Rentner in einer modernen Welt

Rentner die an allem herummotzen und Jugendliche die unter Generalverdacht stehen immer ungezogener und dümmer zu werden. Wer kennt diese Debatte nicht? In diesem Beitrag gehts um meine Erfahrungen im Alltag mit älteren Menschen. Es geht um die Grunddebatte, dass die Jugend immer verdorbener wird.

Vor noch nicht allzu langer Zeit war ich selbst dem Alter entsprechend ein „aufmüpfiger“ heranwachsender. Trotz allem bekam ich die meiner Meinung nach „wichtigen“ Werte von Kindesalter an mit auf den Weg. Meine Eltern lehrten mich schon früh das man älteren Menschen aber auch vor allem allgemein allen fremden Menschen, mit Respekt begegnen soll. Einfach um den eigenen Anspruch an sich selbst immer zu wahren. Es gibt so viele Sprichwörter und meistens reagiert man genervt, wenn jemand ein klassisches Sprichwort zitiert. Doch sind die ältesten Sprichwörter meist die wahrsten.

„Man erntet, was man sät“

Ich habe jetzt nicht gegoogelt wie alt dieses Sprichwort ist. Doch habe ich es schon so oft gehört, dass ich einfach davon ausgehe, dass es uralt sein muss. Dieses Sprichwort gilt für so vieles, z.B. Für betrügende Ehemänner oder Ehefrauen. Die, die plötzlich erwischt werden und von einem auf den anderen Augenblick auf der Straße sitzen und nur noch über den Anwalt Kontakt, mit dem/der verflossenen halten können. Für Leute die Freundschaften nicht wert schätzen und jahrelang nur einseitig profitieren. Bis sie die betroffenen gutgläubigen Personen wegen der kleinsten Kleinigkeit einfach ohne mit der Wimper zu zucken, aus ihrem Leben entfernen und so weiter und so fort. Man bekommt gutes zurück aber auch schlechtes, man erntet, was man sät.

Doch vor allem steht das Sprichwort dafür, das man am Ende des Tages immer das erfährt, was man an die Welt um einen herum abgibt. Quasi einen Spiegel der eigenen Taten. Daran, ans Karma glaube ich fest und entschlossen. Das heißt einfach gesagt: Wenn man mit grimmigem Gesicht rumläuft und extrem gereizt auf jeden reagiert, egal ob Fremder oder bekannter. Dann läuft man Gefahr im besten Fall blöd angelabert zu werden und im schlimmsten Fall eine Backpfeife oder schlimmeres zu kassieren. Falls einem bekanntem Griesgram selbiges widerfährt, würde Oma sagen: „Da hat es nicht den falschen getroffen“. Natürlich ist es heute ein leichtes einem willkürlichen Gewaltakt zufällig zum Opfer zu fallen, sogar ohne eigenes Zutun. Jedoch nehme ich an, geht dieser meistens nur mit einer vorherigen Auseinandersetzung einher. Scheiße, wie geschwollen schreibe ich eigentlich gerade? Ekelhaft! *Räusper* OK, hab mich gefangen und versuche wieder klar und deutlich zu schreiben.

Ich kassiere die dickste Rente aber angepisst bin ich trotzdem!

Hier haben wir schon oft darüber gesprochen das man sich die negativen Erlebnisse mit anderen Menschen nicht immer direkt zu Herzen nehmen darf. Man darf sich davon nicht die Stimmung verderben lassen. Auch wenn ich das wirklich aktiv versuche, gelingt es mir meistens nicht.

Was ist hier los? Grimmiger Renter
Zu laut, zu wild, zu frech

Irgendwie beschleicht mich das Gefühl das die Leute vor allem jetzt gerade in der Coronazeit immer gereizter und kratzbürstiger werden. Vor allem fällt dieses Verhalten bei älteren Menschen auf. In den letzten Monaten habe ich oft gesehen wie Leute andere verbal anpöbeln und auf Hobbypolizist machen, was soll das? Ich meine: Wenn jemand etwas Illegales tut, ruft doch einfach die Polizei.

„Vergiss es einfach, ist halt ein Idiot“, sagen sie. Ich versuche das wirklich. Jedoch bin ich einfach nicht der Typ, der Aufregungen immer schnell wegsteckt. Ich brauche meistens etwas Zeit um das erlebte zu verarbeiten. Mein Dad sagt immer: „Wenn man jedem Hund der bellt einen Stein hinterherwirft, dann ist man nur noch mit Steinwürfen beschäftigt“. Keine Ahnung, ob das ein offizielles Sprichwort ist, er benutzt es aber sehr gerne. Irgendwo stimmt das ja auch. Trotzdem regt es einen selbst immer auf, wenn sich jemand entgegen des Ehrenkodexes benimmt. Heute gehts aber um Rentner also LOS.

Rentner will sich fetzen

Es ist kurz vor 12 Uhr und ich parke die A-Klasse vorm Aldi. Ich muss ein paar Besorgungen machen, der Wind peitscht durch die Gegend, ich friere. Heute ist trotzdem ein guter Tag. Klar, es wird immer kälter und schon früh dunkel, aber ich bin gesund und munter also weitermachen, ohne sich groß zu beschweren. Ich laufe Richtung Eingang und zünde mir eine Zigarette an. Am Eingang stelle ich mich samt Einkaufswagen in eine kleine Ecke und genieße den blauen Dunst.

Turbo AMG der Rentnerschreck

Ca. 3 Meter von mir entfernt steht ein typischer „Graudachs“. Diesen Begriff habe ich irgendwann mal gehört, für gut befunden und mir als nicht abwertend gemeinten Kosenamen für „Ältere Menschen“ also Rentner angeeignet. Der Dachs sieht mich und legt sofort los: „Die rücken einem immer auf die Pelle“ schimpft er und läuft davon. Ich frage ihn übertrieben freundlich was er denn für ein Problem hat, doch er zieht motzend von dannen. Er motzt wirklich bis zu seinem Auto, das ca. 100 Meter entfernt vom Eingang geparkt ist. Mehr war es nicht. Ich höre ihn immer noch motzen und sehe wie er mit seiner Frau am Auto steht und mich provokant ansieht. Ich ziehe die schwarze Stoffmaske etwas runter, damit er mein Gesicht sieht und lächle extra provokant in seine Richtung.

Das macht ihn nur noch wütender. Ich denke mir: „Wenn du dich boxen willst, komm doch einfach rüber“. Natürlich sage ich ihm nicht das ich ihn in Stücke reißen würde, das ist offensichtlich und bedarf keiner Erwähnung. Aber was war seine Intention? Was ist die allgemeine Intention dieser motzenden alten Kreise? Und warum sind es eigentlich fast immer Männer? Warum sind die älteren Frauen fast immer lieb, freundlich und gelassen? Ich habe die Situation später nochmal für mich selbst durchgespielt. Vielleicht habe ich ja wirklich einen Fehler gemacht und mich nicht korrekt verhalten. Kann meine bloße Anwesenheit schon eine Provokation sein? Ich bin zu keinem plausiblen Ergebnis gekommen.

Der klassische Rentner

Der klassische Rentner, er steht um 7 Uhr morgens auf, einfach aus Gewohnheit wie die letzten 50 Jahre schon. Er macht sich einen köstlichen Filterkaffee, nicht so eine neumodische Pisse aus dem Kaffeevollautomaten. Er sitzt mit seiner Kordhose und seinem Strickpulli mit hohem Cashmereanteil in der Küche und liest in der Lokalzeitung was es neues gibt. Während er seinen Kaffee schlürft und liest, wird er plötzlich von einem lauten grollen gestört.

Rentner entspannt beim Zeitung lesen

Der Nachbarsbengel hat soeben seinen zu 100 % auf Kredit oder per Leasing erworbenen Mercedes mit lautem Auspuff in der Garage gestartet. Fassungslos starrt der Rentner aus dem Fenster. „Das ist niemals erlaubt!“, was soll das? Ich versuche hier in Ruhe zu lesen und dann wagt es dieser Haargel und Parfüm benutzende Bastard! Der Bengel raucht noch eine und lässt sein Fahrzeug eiskalt warmlaufen. Es reicht, der Rentner schreitet zur Tat und stürmt nach draußen. In einem abfälligen und bestimmenden Ton fragt er: Was fällt dir ein? Muss der Motor denn laufen während du hier rauchst und was ist das für ein Krach?

Der Junge reagiert so, wie jeder auf so eine unfreundliche herablassende Ansage ohne vorangehende Begrüßung reagieren würde. „Halt dein Maul!“, antwortet er gelassen. Der Rentner ist außer sich. Wie respektlos die heutige Jugend! Alle gleich! Sorry, aber man erntet, was man sät, denkt sich der „Jugendliche“. Natürlich ist mir das nicht genau so passiert, es ist einfach nur ein erfundenes Beispiel. Wie vorher schon gesagt. Wenn einen etwas stört, einfach die Cops rufen und gut ist. Dafür gibt es doch die Polizei. Ich glaube das Problem bei z.B. lauten Autos wäre einfach: Falls der Wagen dann kontrolliert wird und alles legal ist, worüber regt man sich dann in Zukunft auf? „Wer was hören will, der hört auch was“

„Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus“

Noch ein gutes klassisches Sprichwort. Doch wer war jetzt wirklich unverschämt? Wie soll man reagieren, wenn jemand einen direkt blöd anmacht ohne das man selbst überhaupt weiß, warum und weshalb? Warum konnte der Rentner übertrieben formuliert nicht z.B. so reagieren: „Guten Morgen, schönes Auto! Ist das serienmäßig so laut? Da weckt man ja die ganze Nachbarschaft auf hihi. Dann hätte der Junge sicher erklärt, dass es sich um eines der lauteren serienmäßigen Fahrzeuge handelt. Er selbst verstehe auch nicht, wie das 2013 den TÜV-Segen bekommen konnte. Das warmlaufen ist halb so wild. Er möchte nur noch kurz ein paar Züge rauchen und das Garagentor schließen. Außerdem verfügt der Wagen über die Euro 6 Abgasnorm. Somit ist der Schadstoffausstoß stark reduziert wie Schoko Nikoläuse nach der Weihnachtszeit.

Wenn der Rentner dem jungen Mann eine Chance gegeben hätte, dann hätte sich sicher herausgestellt, dass die jungen Menschen heutzutage gar nicht so verkorkst sind wie die alten denken. Man muss ihnen nur mal auf Augenhöhe begegnen. So wie man es wie ich finde, bei allen Menschen tun sollte, egal wie alt sie sind. Wer anderen freundlich und aufgeschlossen gegenübertritt, wird auch Freundlichkeit und Wohlwollen erfahren, meistens zumindest. Für diese anderen, die einen direkt anpöbeln, ohne einem eine Chance zu lassen, habe ich mir ein höfliches „Smaul“ als allgemeine Antwort angewöhnt. Die Menschen die einen direkt attackieren, wollen nicht diskutieren. Sie wollen einfach nur von oben herab zurechtweisen, darum direkt ein: „Halt dein Maul“ antworten und weitergehen, funktioniert super!

Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht

Ich glaube, mit diesem Zitat ist das Problem der Rentner heutzutage in einem Satz erklärt. Verständlich, ich denke mir auch oft: „Fuck, was geht bei den Jugendlichen heutzutage ab“. Ich glaube umso älter man wird, desto weniger Verständnis hat man für das „neue“ und für die Änderungen die in der gewohnten Gesellschaft, die man kennt, stattfinden. Man fürchtet sich regelrecht vor Veränderungen und das ist das Problem der Rentner und allen anderen die älter werden. Sie verstehen das meiste von dem Smartphone, Instagram, Markenkleidung Shit nicht und lehnen es deshalb aus Prinzip ab.

Kenn ich nicht! Fress ich nicht!

Ich verstehe auch vieles der „Trends“ nicht aber es heißt doch leben und leben lassen. Egal wie sehr man die aktuelle Welt verachtet und den „alten Zeiten“ nachtrauert, wir müssen alle gezwungenermaßen in der Gegenwart leben. Jeder soll machen was er will, solange es legal ist und er keinem anderen damit Schadet. Credit und Kuss an Monte, damit hat er zu 100 % recht. Ein Großteil der Menschheit würde besser und zufriedener leben, wenn sie einfach nur vor ihrer eigenen Tür kehren würden.

Das unbekannte zu verachten ist immer der einfachste Weg sich selbst zu isolieren. Aber mal wirklich offen zu sein und etwas Neues zu probieren, sich seine eigene Meinung über Menschen zu bilden. Das ist wahre Stärke! Das ist „seinen Horizont“ erweitern. Nicht irgendeine verdammte Weltreise du dumme Fake Bitch!

Ein falscher Blick genügt

Warum schaust du so blöd? Hast du ein Problem? Klassiker! Früher, konnte ich diese Reaktion auf Blicke nicht verstehen. Aggressiv auf Blicke reagieren? Wer macht sowas? Umso älter ich werde desto mehr verstehe ich diese Reaktion. Wir haben Rentner in der Straße die starren einem so abgefuckt hinterher, es macht einen manchmal wirklich aggressiv. Man wird einfach nur verachtet, weil man jung ist und ein „geiles Auto“ fährt. „Das kann der niemals erarbeitet haben“. „Der verkauft doch Drogen“. Ekelhafte Vorurteile. Egal wie man es dreht und wendet.

Teilweise haben mir beim Autofahren schon Kinderwagen schiebende Väter hinterher gebrüllt, „wollt ihr wirklich vor eurer Familie eine Ohrfeige kassieren?“ dachte ich mir. Was wollen diese Leute bezwecken? Was soll passieren, wenn ich anhalte und aussteige? Wer seid ihr, dass ihr hören könnt, ob ein Auto „zu laut“ oder „legal laut“ ist? Wer seid ihr, dass ihr sehen könnt, ob jemand 30 oder 40 km/h schnell ist? Haben die Leute eine eingebaute Laserpistole im Kopf? Sowas passiert eigentlich jede Woche, doch habe ich noch nie eine Anzeige im Briefkasten oder Besuch von der Polizei gehabt. Das bestätigt doch meine Aussage von oben, diese Leute wollen sich doch einfach nur allgemein über irgendetwas aufregen. Klar, man sollte es nicht übertreiben und mit 70 km/h durch die 30er-Zone ballern aber das ist ja ohnehin klar.

Männer

Ein falscher Blick genügt

Die grimmigen Schweine backen sind erfahrungsgemäß immer die Männer, zu 99 %. Aber warum sind sie so unzufrieden? Sind nicht wir „jungen wilden“ Menschen die, die ihre Rente finanzieren? Ohne das wir selbst eine Aussicht auf eine gute Rente haben? Wir zahlen brav ohne zu Mucken in die Rentenkasse ein. Klar haben wir nicht wirklich eine Wahl. Trotzdem habe ich mir vorgenommen: falls ich jemals das Rentenalter erreiche, werde ich versuchen den jungen Menschen gegenüber offen und dankbar zu bleiben. Dafür das sie mir meine Rente ermöglichen. Ich werde versuchen nie zu vergessen das auch ich mal jung war. Wie die Amerikaner die den Soldaten ein „Thanks for serving“ geben wenn sie sie sehen. Das ist ein feiner Zug. Sowas wäre in Deutschland undenkbar. Irgendwie beschleicht mich immer mehr das Gefühl, das man hier niemandem etwas gönnt, doch was hat man davon, wenn andere weniger haben?

Ausnahmen

Doch die Ausnahmen bestätigen die Regel. Es gibt natürlich auch viele coole alte Menschen. Die, die nicht auf Krampf um 12 Uhr Mittags ihren Wocheneinkauf erledigen müssen. Die Rentner die Stärke zeigen und im Bus auch mal kurz warten können bis man Ihnen den Sitzplatz frei macht. Ich bin zwar seit 15 Jahren nicht mehr mit dem Bus gefahren. Doch ich hätte weiterhin kein Problem damit, meinen Sitzplatz ohne Aufforderung herauszurücken, wenn ein Rentner ihn benötigen würde. Wahrscheinlich wird das hier kein Rentner lesen aber ich lege auch euch jungen Menschen folgendes ans Herz: Auch wenn euch die alten Säcke manchmal Scheiße behandeln, versucht korrekt zu bleiben.

Korrekter Rentner

Denkt an eure Omas und Opas. Gott meine Oma war so eine korrekte coole Frau. Mit 89 Jahren war sie noch cooler und schlagfertiger als die meisten mit 50 Jahren. Und ihre Kochkünste waren natürlich zu 100 % on Point, ich denke an den Geruch, wenn sie gekocht hat. Sie hat wirklich die alten Tugenden mit in die moderne genommen und sich immer angepasst. Sie war einfach immer auf Zack!

Viel zu wenig Zeit

Manchmal fahre ich an ihrem Haus vorbei und denke an die Besuche früher mit meinen Eltern zusammen. Hätte ich gewusst wie es ohne sie ist, dann hätte ich viel öfter bei ihr vorbeigeschaut. Ich bereue nicht viel. Aber ich bereue, das ich nicht öfters bei ihr zu Besuch war, wirklich. Falls ihr noch eine lebende Oma/Opa habt, besucht sie! Nehmt sie in den Arm. Verbringt Zeit mit ihr und genießt das bewusst. Habt ihr auch immer, wenn eine bestimmte Zeit vorbei ist und euch das dann langsam klar wird, das Gefühl es nicht genug genossen zu haben?

Wenig Zeit

Immer, wenn ich an sie denke dann kommt genau dieses Gefühl in mir hoch. Man vergisst viel zu oft was wirklich wichtig ist im Leben. Also Leute, besucht mal eure Omas und Opas und zeigt Ihnen das ihr an sie denkt, solange ihr noch könnt. Bringt ihnen Merci und Mon Chéri vorbei und mäht ihren rasen oder kauft Lebensmittel für sie oder mit ihnen ein. Meistens gehen diese Leute leider viel zu früh von uns. Ihr denkt jetzt vielleicht noch nicht so aber ich garantiere euch, ihr werdet mal so denken. Nutzt jeden Moment mit der Familie denn am Ende eurer Zeit werdet ihr es bereuen, wenn ihr euch im Streit oder in Abstinenz für immer getrennt habt.

Die Gefahr des Alterns

Liegt glaube ich darin, dass man keine Toleranz mehr für die jüngeren Menschen besitzt. Versuchen wir diese Toleranz immer aufrechtzuerhalten. Wir müssen nicht verstehen, warum sie so sind wie sie sind. Sie wissen es wahrscheinlich selbst nicht einmal. Wenn wir ehrlich sind, wussten wir das in dem Alter auch nicht. Die spießigen unfreundlichen motzenden Rentner muss man einfach belächeln. Klar, wir könnten ihnen aufs Maul hauen aber wollen wir uns wirklich auf dieses Niveau herablassen und alte Leute boxen? Und würde es deren Einstellung zur „Jugend“ ändern oder sie noch verbissener machen? Ich glaube eher zweiteres. Ich glaube, wir sollten einfach immer korrekt bleiben und die Welt so nehmen wie sie ist. Wir müssen und sollen sie hinterfragen und darüber diskutieren, uns darüber aufregen und uns beschweren, weil es uns allen viel zu gut geht.

Rentner und dann?
Verbringt mehr Zeit mit euren „alten“

Gerade in der Coronazeit sieht man viele Hobbypolizisten die einen z.B. wegen zu wenig Abstand anmachen. Einfach, weil sie irgendjemanden ihre eigene Unzufriedenheit spüren lassen wollen. Solche Leute kann man nur bemitleiden. Eigentlich sollte das „Volk“ in Ausnahmesituationen zusammenhalten, vor allem in Zeiten wie diesen. Die meisten der Spießer nutzen die Situation aber, um sich als Arschlöcher zu profilieren. Irgendwie denkt doch jeder, er ist auf irgendeine Weise korrekt. Auch, wenn er ein kompletter Sozialkrüppel ist. Das ist traurig und nervig aber diese Menschen werden alle ihr Karma bekommen, vielleicht nicht heute oder morgen aber irgendwann. Nehmt nicht die Negativbeispiele unter den alten Leuten als Maßstab, sondern die positiven Menschen die cool und aktiv sind.

Rentner werden? Alles gut!
Alles wird gut

Bleibt korrekt! Ich hoffe alle die euch wichtig sind, bleiben gesund und leben ein langes erfülltes Leben!

Schreibt gerne eure Meinung zum Thema in die Kommentare!

Danke, dass du das gelesen hast! ❤

Meine Gedanken zur Entstehung von Streit und Missverständnissen:

https://www.chainedsociety.de/2020/09/09/warum-wir-zu-wenig-miteinander-sprechen/

❤️❤️Bewerte diesen post❤️❤️
[Total: 5 Average: 5]

4 Kommentare

  • Alex

    Ich muss sagen, dass diese grantigen Rentner in mir Wut auslösen. Aber man kann nunmal nichts dagegen machen, die werden sich nie mehr ändern. Manchmal glaub ich auch, dass die so sind, weil sie sonst nichts erleben in ihrem tristen Alltag, der seit Jahren 1 zu 1 gleich abläuft. Demnach leben und leben lassen, damit macht man nie was falsch 🙌🏼 Du hast es aber wie immer perfekt auf den Punkt gebracht mit Deinem Post. Mach weiter so 💯 ❤️

    • Hi Alex, auf jeden Fall! Doch ist man selbst schuld, wenn der Alltag trist bleibt würde ich sagen. Danke für dein Lob! Gut das du immer mitliest, das freut mich sehr :).

  • Feiffel

    Sehr gut geschrieben. Man liest heraus, dass sich wirklich Gedanken zu dem Thema gemacht wurden. Dennoch finde ich es ist mit eines der am schwierigsten zu diskutierenden Themen. Zu 100% fühle ich das man zu fremden und auch zu bekannten Gesichtern stehts freundlich und offen sein sollte. Hinter jedem Gesicht steht eine Geschichte die man nicht kennt. Man sollte Menschen egal ob alt oder jung nicht so schnell abstempeln oder über einen Kamm scheren. Die geschriebenen Worte finde ich sehr passend und regen bereits während dem Lesen zum Nachdenken an. Ein Post, nachdem man sich eine ruhige Minute nehmen sollte und ehrlich überlegen sollte wie man selbst ist. Weiter so und Küsschen😘

    • Feiffel ❤️
      Danke für deinen Kommentar, der ist ja fast so lange wie der Artikel kappa.
      Genau, es kommt zurück was man gibt, bleib weiter dabei und lass es dir gut gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.