Kalter Stahl

Stahl, ein Werkstoff auf den wir heute nicht mehr verzichten könnten. Gestern Nacht hab ich mir ein Thema für einen neuen Beitrag überlegt. Irgendwie spukte „Stahl“ in meinem Kopf rum. Um die Dramatik zu erhöhen, wurde es jetzt kalter Stahl. Hat funktioniert, oder? Im letzten Beitrag: „Die Ausbildung“ ging es um die Zeit, in der ich gelernt habe, wie wichtig die Gemeinschaft ist. Wie wichtig es ist, sich mit Menschen zu umgeben die einen verstehen und auffangen, wenn man mal fällt. Nur wenn wir selbst auch versuchen „korrekt“ zu sein, steht es uns meiner Meinung nach zu Korrektheit von anderen zu erfahren. Ihr könnt euch nicht benehmen wie die letzten Penner und trotzdem erwarten, dass ihr nur das Beste erfahrt. Man erntet eben was man sät. Seid nicht kalt wie Stahl, seid gut zu euren Mitmenschen, auch wenn sie es euch manchmal nicht gerade leicht machen.

Freundschaft
Zusammen ist alles schöner

Ich glaube an Karma und daran das unsere Sünden uns irgendwann einholen. Vor allem glaube ich daran das die absolute Mehrheit der Menschheit nicht von Grund auf verdorben ist. Es ist immer schwer die positiven Erlebnisse über die negativen zu stellen. Ich glaube das ist so, weil schmerzhafte Ereignisse sich tief in die Seele brennen und die guten meistens leider einfach so durchrutschen. Das ist natürlich Charaktersache und ich hoffe das ihr zu den positiven Denkern gehört. Obwohl man sich das nicht aussuchen kann, oder?

Ehrlichkeit

Vor allem ging es im Beitrag „Die Ausbildung“ darum, das meiner Meinung nach jede Beziehung egal, ob freundschaftlich, zwischen Mann und Frau oder in der Familie. Immer die stabilste Grundlage hat und länger von Bestand ist, wenn sie auf Ehrlichkeit und Wohlwollen basiert. Wenn man sich mit den richtigen Menschen umgibt, dann hat man immer Rückhalt, wenn man ihn braucht. Das Leben ist einfach besser, wenn wir Menschen haben die uns verstehen und für uns da sind. Das möchte ich noch als Ergänzung hinzufügen. Manchmal ist es schwer eine Geschichte, die man selbst erlebt hat, nachvollziehbar zu erzählen. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht immer nur profitieren und stillschweigend genießen. Vor allem nicht ohne selbst aktiv zu werden und auch mal was zurückzugeben. Mit „geben“ ist wie immer nichts Materielles gemeint. Die besten Geschenke kommen von Herzen. Für mich z.B. schöne Erinnerungen an einen coolen Tag oder ein heftiges Erlebnis.

Bedingungslose Freundschaft
Jeder braucht Liebe und Beistand, manchmal bekommt man das von Leuten, von denen man es am wenigsten erwarten würde.

Klar, wir sind alle stark und machen unser Ding. Aber wenn wir unsere Probleme mit niemandem besprechen können, dann sterben wir innerlich jeden Tag ein bisschen mehr. Ich glaube, niemand kann komplett ohne guten sozialen Kontakt und ohne sich anderen zu öffnen, eine innere Ausgeglichenheit finden. Immer, wenn ich hier etwas schreibe. Fühle ich mich wie, wenn ich mit einem Freund oder einer Freundin über das, was mich bewegt rede. Ich schwitze, weil es anstrengend ist diese tiefgründigen Gedanken niederzuschreiben. Genauso wie es anstrengend ist sich zu öffnen und seine intimsten Gedanken mit jemandem auszutauschen, mit euch auszutauschen. Es ist Sport für die Seele. Nach einem kräftezehrenden Workout und einer heißen Dusche komme ich dann runter und bin entspannter. Ich lege den seelischen Ballast ab und fühle mich direkt besser. Dies als Ergänzung, falls jemand die Message des letzten Posts nicht wirklich verstanden hat.

Kalter Stahl

Stahl, er ist kalt und hart, wie lange Winter. Genau so wollen wir heute in der Gesellschaft sein. Wir wollen der Typ sein, den keiner hops nehmen kann. Unantastbar und immer geerdet. Wir wollen uns von der ganzen Scheiße die wir um uns herum erleben abwenden und besser sein als die ganzen faker die uns nur ausnutzen wollen, um selbst zu profitieren. Ein stabiler Charakter bei dem die „alten“ Werte gut ausgeprägt sind. Höflichkeit, Mitgefühl, Großzügigkeit und immer für andere da. Ein Charakter den kein Einfluss von außen verbiegen kann. Stahl ist unter Hitze gut formbar. Das Problem ist nur: Wenn man ihn verformt und dabei einen Fehler macht, dann lässt sich der ursprüngliche Zustand nie wieder zu 100 % herstellen. Umso öfters er gebogen wird, desto schlimmer wird die Biegestelle, bis sie irgendwann bricht und irreparabel wird.

Kalter Stahl, kalter Winter
Kalter Stahl

Früher in der Werkstatt bogen wir viele Metallteile. Falls mal etwas schiefging, wanderte es in den Müll und wurde neu gemacht. Was hat das alles mit uns als Personen zu tun? Ich dachte mir gestern Abend: Das ist bei uns Menschen genauso. Wir verbiegen uns oder noch schlimmer wir werden verbogen, ohne es wirklich zu merken. Und das nur um den Idealen zu entsprechen. Wir wollen beliebt, geliebt und erfolgreich sein. Der Gedanke sich anzupassen an sich ist kein schlechter und auch notwendig. Jedoch finde, ich sollten wir uns selbst immer in gewissen Maßen treu bleiben. Am Ende des Tages macht uns nur der Charakter aus. Der Rest wie gutes Aussehen z.B. ist eine Zugabe, die man mit Glück vererbt bekommen hat. Wir können was dafür, wenn wir nach Schweiß stinken oder schmutzige Fingernägel haben. Aber wenn wir einfach Kacke aussehen, was sollen wir da groß machen?

Who Am I?

Ich denke mir immer: „Wer mich so nicht will, braucht mich auch nicht anders“. Natürlich setzt so eine Haltung voraus, das man sich ständig Gedanken über sein eigenes Verhalten macht. Wenn ich mich benehme wie die Axt im Wald und damit überall anecke, dann bringt es natürlich nichts zu sagen: „Ja ich bin halt so“. Ich glaube viele Menschen haben das Problem, dass sie denken sie wären absolut korrekt und man müsse sie ja mögen, dabei sind es sozial verkrüppelte die keinerlei Selbstreflexion betreiben. Ganz einfach. Ich bin auch oft bockig und im Eifer des Gefechts ein gemeines Schwein. Der Unterschied ist nur das ich mir, nachdem sich alles beruhigt hat nochmal meine eigenen Gedanken mache. Ich hasse es mit jemandem zerstritten zu sein und will sowas immer so schnell wie möglich aus der Welt schaffen.

Kalter Stahl, Dunkelheit. Who am I?
Who am I?

Wenn ich weiß da steht etwas zwischen mir und jemandem den ich wirklich gern habe, dann treibt es mich um. Ich liege im Bett und wälze mich die ganze Nacht. Am liebsten würde ich einfach zu der Person fahren, klingeln und das klären, jetzt! Doch manchmal muss man wohl streiten, um gestritten zu haben. Es gibt im Streitfall mehrere Arten von Charakteren.

Streitcharakter

  1. Die „Ich bin halt so“ Penner. Sie sehen weiterhin nur ihren eigenen Standpunkt und sind nicht bereit auch nur ein winzig kleines Stück auf den anderen zuzugehen. Ihre verfickte Art ist auch der Grund, weshalb es immer Streit gibt. Von solchen Leuten sollte man sich eigentlich fernhalten, doch auch sie haben sicherlich gute Seiten so wie jeder Mensch. Es fällt ihnen nur schwer, das zu zeigen. Ob man so jemanden im Freundeskreis will, sollte man sich gut überlegen.
  2. Die „Beide waren schuld“ Typen. Sie bleiben grundlegend bei ihrem Standpunkt. Sobald sie aber merken das, dass weitere kämpfen dafür nur wieder zur Eskalation führt, stecken sie zurück. Man will einfach nur das alles wieder in Ordnung ist und diskutiert nicht mehr weiter. Diese Leute machen sich ihre eigenen Gedanken, heben die guten Zeiten hervor und raffen sich dann wieder.
  3. Die Personen die nur verletzen. Es geht nicht um Meinungsunterschiede, sie wollen euch einfach nur an wunden Punkten treffen und verletzen. Diese Menschen sind extrem gefährlich da sie meist gar nicht wissen, ob und wann sie andere verletzen. Meistens sind z.B. ihre Eltern oder Freunde was Sozialkompetenz angeht gut bestückt, woher diese Bosheit kommt weiß keiner und sie selbst sowieso nicht. Das Schlimme an diesen Personen ist das sie absolut nicht merken was sie anderen mit ihrem Verhalten antun.

Weiter investieren oder zurücklassen?

Ich glaube, jeder Mensch ist darauf bedacht Freundschaften zu erhalten. Man wird durch gemeinsame Erlebnisse zu „Freunden“. Durch Einstellungen zu Dingen und Themen oder einfach dadurch das man einen ähnlichen Freundeskreis hat. Niemand wird wohl auf Krampf denken: „Ich versuche mal mit dem befreundet zu sein“. Man hat eine oder mehrere ähnliche Ansichten oder ähnliche Freizeitbeschäftigungen und macht diese dann irgendwann einfach zusammen.

Mich beschleicht das Gefühl, das viele Menschen in Beziehungen faul werden. Man gibt sich bei Fremden mehr Mühe als bei den bestehenden Beziehungen. Egal ob es die Freundin der Freund oder eine freundschaftliche Beziehung zu jemandem ist. Im eigenen Freundeskreis führt man sich auf wie ein kleines Kind, man verletzt andere und ist sich vielleicht manchmal auch bewusst, das man wunde Punkte trifft aber es ist den Leuten einfach egal. Sie nehmen die Freundschaft oder die Liebe als Garantie. Fühlen sich sicher und meinen „mir passiert eh nix“.

Lieber ein goodbye bevor auch ihr zu Stahl werdet
Lieber irgendwann einen Cut machen, als ewig zu leiden

Das ist ein Trugschluss! Ich hatte in meiner Jugend viele von diesen Freunden. Ich hatte die typischen Freunde die immer Zeit hatten und immer da waren, WENN man sich bei ihnen meldet. Doch sie meldeten sich nie von alleine. Ich glaube gar nicht das dahinter irgendeine böse Absicht steckte, sie waren einfach in ihrem eigenen Film. Immer wieder bettelte ich: „Melde dich bitte öfter, ruf auch du mal an oder komm spontan vorbei“. Doch es änderte sich nichts. Eine zwischenmenschliche Beziehung besteht immer aus Höhen und Tiefen. Man kann aber nicht nur profitieren, das zu wollen, ist egoistisch, falsch und einfach ekelhaft. Das traurige ist nur, die die so sind, merken das offensichtlich gar nicht. Ihr könnt so viel mehr sein als ein egoistischer Untermensch, bitte macht euch darüber doch mal eure Gedanken. Seid kritisch und denkt euch nicht einfach: „Kalter Stahl? Ich doch nicht!“

Schulfreunde? Also alles erlaubt?

Es waren die typischen Schulfreunde, die man seit Ewigkeiten kannte und von denen wollte man sich natürlich nicht einfach so trennen. Doch irgendwann fragte ich mich: warum soll ich mich mit jemandem abgeben der es Nichtmal hinbekommt ab und zu anzurufen? Bin ich wirklich so ein schlechter Typ? Oder ist die Person einfach nur viel zu gleichgültig um mit mir befreundet zu sein?

Wir gingen z.B. zusammen in die Spielothek zum Automaten zocken. Immer wenn ich einen „großen“ Gewinn absahnte und mein Kumpel sein ganzes Geld verzockt hatte, schenkte ich ihm z.B. 10 € damit er weiter spielen kann. Wenn er etwas gewann, steckte er sich immer alles schön in seine eigene Tasche. Klar, er muss nicht mit mir teilen nur, weil ich es tun würde. Aber passe ich dann mit jemandem zusammen, wenn die Einstellungen so weit voneinander abweichen? Oder die Typen, die sich immer einladen lassen, aber selbst NIE etwas ausgeben. Wenn man im Club ist, zahlen immer die gleichen. Das nimmt jeder gerne mit aber ich würde mich schämen, wenn ich dann nicht auch mal eine Runde bezahlen dürfte.

Game over fucker!
Irgendwann kommt die Wahrheit immer ans Licht

Sparen auf Kosten der Freunde oder Freundin?

Klar, ihr habt dadurch irgendwann sicher einen Haufen Geld auf der Seite und kommt dann mit einem geilen Wagen um die Ecke oder kauft euch ne tolle Wohnung. Das Problem ist nur, wenn die Leute um euch herum merken wie ihr wirklich seid, dann habt ihr wahrscheinlich niemanden mehr mit dem ihr z.B. euer cooles Auto genießen könnt. Nur weil eure Freunde euren Geiz nicht offen ansprechen, heißt das nicht das sie nicht merken, was ihr macht! Geben und nehmen, dabei geht es gar nicht vorwiegend um Geld. Es geht darum das eine Gemeinschaft nur funktionieren kann, wenn jeder seinen Teil dazu beiträgt und der ist eben auch teilweise finanzieller Natur. Irgendwann muss jeder mal einen Happen essen oder einen Schluck trinken. Dabei geht es wie gesagt nicht ausschließlich um Geld, sondern um Anstand und Ausgeglichenheit in einer Beziehung.

Man kann so viel geben, z.B. einfach mal seinen Kumpel oder seine Freundin loben, weil er/sie ein gutes Parföng, (Parfüm) trägt oder seine Haare heute besonders cool aussehen. Ihr seid nicht cool, weil ihr „pöbelt“, ihr seid nicht „edgy“, ihr seid kleine nervige motherfucker die man rückhändig wegschellen sollte! Ihr seid nicht hart wie Stahl, weil ihr keine Gefühle zeigt oder Gefühle teilt. Euer Benehmen ist einfach nur traurig. Werdet erwachsen!

Nobody like you

So viel Zeit ist seit den Schulfreunden vergangen und es ändert sich ja eigentlich nichts außer dem Datum. Natürlich gibt’s dann auch immer wieder Ausnahmen. Einige von euch möchte ich hier grüßen und erwähnen. Juicy z.B. Eine gute Seele vor dem Herrn. Einer der immer da ist. Einer, der immer mehr gibt, als er nimmt. Juicy du bisses und du wirst mal ne richtig coole Freundin und alles, was du dir sonst so wünschst, haben. Da bin ich mir 100 prozentig sicher! Und meine Freundin, du bist so viel mehr als ich je sein könnte. Eine gute Seele und eine nicht so gute, macht eine perfekte Mischung. Solche Leute machen das Leben lebenswert. Solche Menschen, ziehen dich immer wieder hoch, wenn du fällst.

Oder Ehrenbruder Lugge, man sieht sich nicht mehr so oft, aber wenn was ist dann bist du da. Ein guter Junge! Fühlt euch alle geküsst und bleibt so wie ihr seid! Egal ob ihr euch über die Jahre zu dem entwickelt habt, was ihr jetzt seid oder ob ihr schon immer so wart, ihr seid wunderbare Menschen und ich bin froh euch zu haben! Wenn einer hier jetzt nicht Spitz-namentlich erwähnt wurde, heißt das natürlich nicht das er kein guter Freund ist!

Stahl harte Freundschaft
Gute Freunde sind selten, also haltet sie fest und seid für sie da

Ich hätte dich gebraucht

Wie immer gilt auch in dieser Sache: Erwarte nicht das andere immer merken, dass es dir nicht gut geht. Falls es dir mies geht und du Hilfe brauchst, sag es einfach, bitte um Hilfe. Es ist nichts dabei Schwäche zu zeigen. Im Gegenteil, wer immer vorgibt keine Probleme zu haben, lügt in meinen Augen einfach. Das Gesellschaftsbild vom „harten Mann“ der alles mit sich selbst ausmacht, ist doch längst überholt. Früher fuhr man auch noch Autos mit großem Hubraum ohne Reue. Früher kostete ein Brötchen beim Bäcker 10 Pfennig, klar das es einem da notorisch gut ging :). Das gilt natürlich auch die für „Harte Frau“. Die unzufriedensten Menschen sind meiner Erfahrung nach die, die alles in sich hineinfressen. Die, die sich schämen so zu sein wie sie wirklich sind aus Angst vor Ablehnung. Doch fragt euch mal wie weit kommt ihr mit eurem fake life wirklich?

Hört geile Musik! Esst geiles Essen und macht coole Sachen mit Leuten, die es Wert sind Zeit mit Ihnen zu verbringen. Ich bin auch eher ein Miesepeter, bin auch eher der Typ: kalter Stahl. Ich arbeite aber daran immer besser zu werden und das Leben aktiv zu schätzen. Immer, wenn alles gut ist, fällt es einem leicht zu meckern. Aber wenn wir mal richtig miese Zeiten durchleben wird uns klar, dass die Normalität weit entfernt von Langweilig und unerfüllt ist bzw. sein sollte. Werdet nicht wie kalter Stahl, werdet eine bessere Version von euch selbst, für euch selbst!

Normal ist auch gut

Man sollte die „normalen“ Zeiten schätzen und das beste daraus machen. So denke ich heute nach all der scheiße die in den letzten Jahren passiert ist. Ich hoffe, ihr fühlt den Beitrag und macht euch eure Gedanken zu dem Thema und zu eurem eigenen Auftreten, ich mache sie mir. Irgendwie ist das jetzt ein Life is strange Part 2 geworden aber egal, tat einfach gut das zu schreiben. Ich mach mir keine großen Gedanken über Sinnigkeit etc. ich schreibe einfach was mir so auf dem Herzen liegt.

Thema gefühlt? Gönnt euch Life is strange!

https://www.chainedsociety.de/2020/07/31/life-is-strange-freundschaft/

Mehr Beiträge wie kalter Stahl gibts unter:

http://www.chainedsociety.de/category/gedanken/

❤️❤️Bewerte diesen post❤️❤️
[Total: 3 Average: 5]

2 Kommentare

  • Juicy (ja so muss ich das Schreiben)

    Ganz ganz viel liebe geht raus Bruder, wie immer verschlungen wie Ebelle die Pfeffis in der Berger! ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.