Künstliches Licht

05:28 künstliches Licht erhellt die leeren Straßen, der Wind zieht vorbei, es ist kalt. Gelbes Licht flutet die Wege, der Herbst ist fast da. Der Sommer verging dieses Jahr so schnell, wir konnten wirklich nicht viel unternehmen. Wollten wir das überhaupt? Oder wurde Corona nur zum Vorwand, um zu Hause zu hocken? Wir leben in einem Land, indem man gezwungenermaßen immer von einer extremen Jahreszeit in die andere rutscht, Sommer, Winter. Wir leben in einem Land, indem die Winterdepression meist völlig unerwartet kommt und uns trifft wie ein Stoß direkt ins Herz.

Heute Nacht hatte ich einen absolut ekelhaften Albtraum, nichts was ich hier erzählen würde, aber es raubte mir auf jeden Fall den Schlaf. Ich streife mir die Tigha Winterjacke mit Kunstfellverzierung über den Schlafanzug, da kenn ich nichts. Jako Jogginghose dazu und gut ist. In der rechten Jackentasche die Packung Marlboro Medium und ein Feuerzeug wie immer, man kennt ihn.

Keine 10 Pferde

Würden mich bei diesem Wetter vor die Tür bekommen aber, wenn man einmal richtig wach ist, hat man zwei Dinge zur Auswahl. Man wälzt sich im Bett wie ein vollgefressenes Walross, das gerade seinen Beitrag zum Fortbestand der Rasse geleistet hat oder man packt die Schlaflosigkeit beim Schopf und treibt sich in der Dunkelheit rum. Ich checke noch mehrmals, ob ich einen Hausschlüssel mit habe und sperre leise die Tür auf. Der Wind drückt ins Haus wie Hochwasser, ich bekomme Gänsehaut, doch ich schleppe mich trotzdem nach draußen.

Die fallenden Blätter der Bäume wehen durch die Gassen, typisches Herbstwetter. Um diese Uhrzeit treibt sich niemand rum, der es nicht unbedingt muss. Die meisten Menschen haben einen festen Rhythmus, nach dem sie leben. Morgens um 7 Uhr aufstehen, einen viel zu starken Kaffee herunterwürgen, auf die Toilette gehen und ab zur Arbeit. Wir leben nicht um zu arbeiten, sondern arbeiten um zu Leben. Soweit so gut, aber ist das wirklich so?

40-Stunden-Woche

40 Stunden, in Worten: vierzig. Pro Woche? Aua! Aber was will man machen, so läuft das halt. Wir werden in der Grundschule und später in der weiterführenden Schule auf dieses Leben vorbereitet, werden wir das wirklich? Wir müssen mit ca. 16 Jahren entscheiden, wer wir für den Rest unseres Lebens sein möchten. Eine Ausbildung beginnen oder doch lieber ein Studium? Irgendeinen Bullshit studieren, der uns nicht die Bohne interessiert? Warum nicht? Hauptsache wir können das unausweichliche um ein paar Jahre verschieben.

Irgendwann trifft es uns dann doch, wir fangen an irgendwo zu arbeiten und erleben den Arbeitsalltag in der Realität. Ich habe mir damals nicht viele Gedanken gemacht, was ich später mal werden will, ich weiß nur, im Jahrbuch der Grundschule gab ich „Rennfahrer“ an. Würde ich fühlen, nur wusste ich damals nicht, das man dafür extrem reiche Eltern und ein wenig Talent braucht. Heute bin ich auf jeden Fall kein Rennfahrer, soviel kann ich sagen :).

Nächtliche Gedanken – Licht und Schatten

Umso älter man wird, desto mehr Gedanken macht man sich über die vergangenen Tage, geht mir zumindest so. Ich glaube, dieser Gedanke ist einfach einer der Flüche des Altwerdens und so stapfe ich die Straße entlang und frage mich, was wäre wenn. Was wäre, wenn ich studiert hätte? Was wäre, wenn ich ein Auslandsjahr absolviert hätte? Hätte das was geändert? Kann man seinen Horizont wirklich durch solche Dinge erweitern? Oder ist das nur dummes Geschwätz von den Leuten, die sich wünschen, dass es so wäre? Wer weiß das schon, ich zumindest hätte der letzten Person, die mir den Horizont Spruch gedrückt hat, liebend gerne einen Sucker Punch verpasst.

Ist es nicht frech, wenn dir jemand, der dich gar nicht kennt, solche Sprüche drückt? Jemand dir fremdes meint, dich mit seinen Weisheiten zu berieseln? Im Sinne von: Hey, ich hab Lebenserfahrung, hör auf mich, ich bin so cool und so weltoffen. Halt doch einfach den Rand und lern lieber mal ehrlich durchs Leben zu gehen. Deine ekelhafte Fratze kommt hinter deiner billigen Fassade zum Vorschein, egal wie sehr du versuchst, deinen Fake Scheiß aufrechtzuerhalten. Wer klar sieht, wird dich schnell enttarnen. Aber was macht das schon, irgendwie beschleicht mich in letzter Zeit immer öfter der Gedanke: „die größten Lügner von allen, leben das erfüllteste Leben“.

Musste es auch googeln, kein Problem! 😀

Winter is coming

Macht es euch auch nachdenklich, wenn die kalte Jahreszeit so plötzlich da ist? Ich hasse es! Überlegt mal, ihr würdet in einem Land leben, indem immer die Sonne scheint und im Winter hat es immer mindestens 15 Grad. Kein Wunder, das die Deutschen so ein introvertiertes Volk sind. Das Wetter trägt eben schon maßgebend zur allgemeinen Stimmung bei. Man könnte meinen, das Wetter bestimmt in gewissen Maßen die Laune und Lebensart der Menschen. Bei mir zumindest ist das mit Sicherheit so, im Sommer stehe ich lieber auf als im Winter. Wenn einem beim rausgehen nicht direkt die Nase abfriert, macht’s doch schon mehr Spaß, was zu unternehmen.

Winterspaziergang

Im Sommer gehe ich zumindest viel lieber raus als im Winter. Wenn es Sommer ist, steigt die Lebensqualität deutlich. Sie ist viel besser, denn man fährt 19 oder 20 Zoll Felgen. Im Winter kann man froh sein, wenn es 18 Zoll sind, falls man noch schlechter dran ist vielleicht sogar Stahlfelgen *würg*. Na ja, wenn du sonst keine Probleme hast Chained! Oh ja, das sind so die Hauptsorgen, die ich mir momentan mache. First World Problems eben! Aber spaßt beiseite, wie damals an der Essensausgabe in der Realschule.

Beißende Kälte – Wohlende Wärme

Meine Nackenhaare stellen sich auf, obwohl ich ein sehr flauschiges Outfit gewählt habe. Ich merke, es ist nicht die Kälte im Bezug auf Temperaturen, die mein Herz kühlt. Es ist die seelische Kälte, die ich gerade verspüre. Mein Körper stellt sich langsam um, er passt sich an das was kommt, an. Die kalte Jahreszeit, künstliches Licht, da die Sonne so oft fehlt wie in Spielhallen, die nicht von Merkur betrieben werden. Oder wie Game of Thrones Fans melancholisch sagen würden: „Winter is coming“. Falls ihr eine Serienempfehlung für gemütliche Kaminabende möchtet, sei sie hiermit abgegeben. Doch, obwohl uns in diesen Nächten so einiges umtreibt, fühlen wir auch immer einen Funken an Wärme tief in unseren Herzen.

Die Wärme derer, die wir Familie nennen und um Personen so zu nennen, müssen wir nicht mit Ihnen verwandt sein. Trotzdem sei die Wortwahl bei der Klassifizierung von wichtigen Menschen mit Vorsicht gewählt. Denn für mich ist Familie ein sehr starkes Wort.

Im Winter lernen wir wieder mehr zu schätzen was es heißt, ein Dach über dem Kopf, Fußbodenheizung und eine Klimaanlage mit Heizfunktion zu haben :). Wir schätzen die heißen Bäder und Duschen wieder viel mehr, als zu sonst einer Zeit. Man kuschelt sich, falls verfügbar, mit der Freundin oder dem Freund zu Hause ein und genießt einen warmen Tee und Lebkuchen. Was mich in der kalten Jahreszeit immer stark gemacht hat, war der Gedanke, dass Winter auch Weihnachten heißt.

Weihnachten

Weihnachten, dass Fest der Familie. Das Fest an dem wir alle wieder gut sind. Streitereien weit entfernt, der Duft des Weihnachtsbaums, Fondue und feiner Leberkäse mit Kartoffelsalat. Halogenlichterketten umschlingen den frisch bewässerten Christbaum und die Familie trifft sich, um zusammen zu feiern. Alle sind da, Brahms ist da, meine Schwester ist da und meine Eltern sind da. Selbst wenn ihr die abgefuckteste Familie jenseits des Ural seid: An Weihnachten seid ihr die krasseste Vorzeigefamilie.

An diesem Abend hält jeder den Rand und genießt einfach, dass er ein Rudel hat. Es geht nicht darum wer das dickste Geschenk hat, es geht einfach um etwas das wir im Stress des Alltags viel zu sehr vernachlässigen, das zusammen sein mit den „liebsten“. Ich kann mich an kein schlechtes Weihnachtsfest erinnern. Okay vielleicht an eines, das Weihnachtsfest vor ein paar Jahren an dem meine Schwester einen der verheerendsten Fehler ihres gesamten Lebens machte: Sie bestellte einen groben Leberkäse beim Metzger. Da gab es wirklich einen dicken Streit. Ich meine, wer zum fick isst gerne groben Leberkäse, wenn er nicht gerade kurz vorm Hungertod steht oder ein wildes Raubtier ist?

Die schönste Zeit des Jahres?

Ansonsten verbinde ich mit der Weihnachtszeit auch viel Gutes. Jeder braucht wohltuende Routinen, meine kurz vor der Weihnachtszeit besteht darin, zwei absolut übertriebene 100-Meter Lichterketten vom tiefsten Punkt des Hauses über das allgegenwärtige Treppengeländer bis zum Obergeschoss zu verlegen, eine bunte und eine weiße Lichterkette. Früher hätte man so etwas gar nicht kaufen können oder hunderte von Euro dafür bezahlt. Zum Glück boomt der China Import und die fälschen mittlerweile sogar schon die TÜV und GS-Zeichen, da fühl ich mich doch direkt sicher! Aber egal, Hauptsache es werde Licht!

Miauz, genau!

Wenn die Zeitschaltuhr dann um 17 Uhr klackt, leuchtet das Haus so hell, dass man es von der ca. 100 Meter entfernten Straße schon sieht, schmeckt! Allgemein bin ich ein riesiger Beleuchtungsfan, wie beleuchtete PC-Lüfter. Wer den letzten Satz nach mehrmaligem Lesen verstanden hat, du bisses! Wenn nicht, auch nicht schlimm. Okay, wir wissen also: Alles muss leuchten. Dazu am besten noch eine Armada an Duftkerzen oder mehrere dieser Duftwachsschalen. Wichtig ist nur: kauft euch niemals einen Aromadiffusor, die scheiß Teile bringen absolut nichts außer RGB Licht! Vor allem keine höhere Luftfeuchtigkeit. Was ich euch auch wärmstens empfehlen kann, sind Yankee Candle’s am besten die großen mit 623 Gramm, die halten länger als die meisten Beziehungen heutzutage.

Falls ihr davon welche über meinen untenstehenden Amazon Link kauft, verdiene ich zudem absolut gar nichts durch eure Bestellung!

https://www.amazon.de/s?k=yankee+candle&__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&ref=nb_sb_noss_2

Gleich brennen ihre Haare LOL

Empfehlen würde ich euch spontan die Duftsorten: Vanilla Cupcake und Fireside Treats. Hauptsache ihr nehmt nicht die Christmas Garland, die riecht dermaßen nach Fichte, das einem Gift und Galle hochkommen xD. Die Kerzen machen ein wohltuendes Licht und duften einfach himmlisch also gönnen!

Weiße Weihnachten?

Schnee oder Purge!

Shit voll abgeschweift! Ich schleiche also durch die kalte Nacht und sehe überall künstliches Licht. Diese gelben Straßenlaternen, sehr kontrastreich auch bei Regen. Licht, es ändert so viel und doch nichts. Sobald ich meinen PC anwerfe, gehen auch hunderte LED-Stripes mit an. Der Raum wird in Rot und Blau getaucht und ich fühle mich direkt ein Stück wohler. Das Haus wurde dekoriert, der Weihnachtsbaum steht. Das einzige, was jetzt noch fehlt, ist der Schnee.

Der Klimawandel eine verdammte Lüge? Komisch, ich dachte früher gab es noch „weiße Weihnachten“, mittlerweile hat sich der Schneefall in Richtung Februar verschoben, aber das ist bestimmt nur Zufall. Allgemein hängt es wohl auch davon ab wo man lebt, hier im Süden schneit es im Dezember so gut wie gar nicht mehr und wenn es schneit dann bleibt nichts liegen, na super. Ich bleibe unter einer Laterne stehen und zünde mir eine an, ich atme den kalten Rauch ein und stoße ihn langsam wieder aus. Eigentlich ist das Leben gar nicht so mies, klar, es ist verdammt kalt und ich bin jetzt gerade irgendwie Rastlos aber der Sommer wird auch wieder kommen.

Die Hoffnung erhält uns am Leben, die Hoffnung auf bessere Tage, auf ein Licht am Ende des Tunnels

TWYN

Egal was wir uns wünschen, wir hoffen es zu bekommen und es gibt uns Kraft. Ich hoffe, ihr bekommt alles, was ihr euch wünscht!

Stille Nacht
Stille Nacht

Ich fühle die gemütliche Stille die entsteht, wenn der Schnee den Asphalt dämpft. Es fängt an zu schneien. Ich drehe dieselbe nächtliche Runde wie immer, einmal um den Block, doch heute ist es ein anderes Gefühl. Die Flocken fallen langsam auf den leicht schneebedeckten Boden, alles wirkt entschleunigt und leise. Ein traumhaftes Ambiente. Man muss sich wohl nur beschweren. So leise ist es draußen nur im Winter, kennt ihr das Gefühl, dass einen dann überkommt? Man vergisst die Kälte und fühlt sich sicher und geborgen. Kann doch nicht nur mir so gehen. Dazu das gelbe Licht der Straßenbeleuchtung, ich liebe es! Und plötzlich vergesse ich all die Sorgen, atme ein, atme aus und alles ist okay. Ein Moment der sich ins Gedächtnis einbrennt wie Schnaps in die Leber. Ich lege meine Sorgen hier ab und laufe wieder nach Hause.

Cabin in the Woods

Homecoming

Diese Wärme, wenn man in kalten Nächten durch die Haustür schreitet, ein Temperaturunterschied von gut 20 Grad, fühlt sich so gut an. Ich vertusche das Rauchen wie ein 15-Jähriger vor wachsamen Eltern durch gründliches Händewaschen und Zähneputzen und schleiche mich zurück ins Bett zu ihr.

Sie hört mich und flüstert: Schatz wo warst du? Ich antworte: Hab mich herumgetrieben, konnte nicht schlafen. Sie spricht nicht wirklich zu mir, das ist nur eine Standardphrase im Halbschlaf. Ich schlinge mich um ihren warmen Körper und klaue ihr ein wenig Hitze, ist schon in Ordnung, sie hat mehr als genug davon. Sie greift sanft nach meiner Hand und schläft weiter. Meine innere Ruhe ist wieder hergestellt und auch ich schlafe ein. Der Winter hat gerade erst angefangen, wir müssen wohl das beste daraus machen und die positiven Dinge daran sehen so wie immer. Es soll ja auch Menschen geben, die den Winter sogar bevorzugen. Na ja, ein paar losties gibts halt immer xD. Lasst es euch gut gehen und wehrt euch gegen die Winterdepression.

Der Blog geht langsam auf die 1000 Aufrufe zu, das hätte ich nie gedacht. Danke an alle die hier mitlesen!

CS.

Bock auf Sommerstimmung? Gönnt euch diesen Artikel!

↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓

https://www.chainedsociety.de/2020/08/16/roller-mit-16-die-goldene-zeit-meine-jugend/

❤️❤️Bewerte diesen post❤️❤️
[Total: 9 Average: 5]

4 Kommentare

  • Julesi

    Wie immer auf Ehre verschlungen, perfekt geschrieben!????

  • Alextc

    Sehr gut geschrieben und es wie immer ziemlich gut auf den Punkt gebracht!
    PS: hab den joke direkt verstanden hehe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.