Corvette C7 Stingray 6,2 V8

Story zur Corvette C7:

Wir haben Sommer, die Sonne brennt auf den Asphalt und es stinkt nach Pollen. Meine Nase und meine Augen werden von der Klimaanlage gequält. Ich habe mal wieder etwas zu viel Geld von meinem fetten Zahltag als Kaufmann angesammelt ^^, gelangweilt sitze ich am PC und überlege was ich mir online bestellen könnte. Einfach so aus Prinzip mal wieder was gönnen, warum nicht? Amazon und Co. geben nichts Interessantes her. Mein PC hat gerade erst eine Wasserkühlung bekommen wie schwitzende Urlauber auf Badereisen.

Ich überlege was mir fehlt, um zufriedener zu sein, eigentlich ist alles OK. Ich habe eine coole Arbeitsstelle, meine Kollegen sind wie Brüder und ich bin relativ ausgeglichen. Auto technisch ist momentan eher weniger los, ich habe meine 2. A45 AMG aus dem Firmenleasing vor kurzem abgegeben https://www.chainedsociety.de/2020/07/28/mercedes-benz-a45-amg-2013/ und fahre mit dem Smart meiner Mutter in der Gegend rum, 90PS und Doppelkupplungsgetriebe, eigentlich ein cooles Teil, reicht! Der steht doch da wie ein angespannter Bizeps spaße ich mit meinen Arbeitskollegen.

Ein Jahr zuvor zur etwa gleichen Zeit hatte ich mir einen Mustang GT500 Cabrio für einen Tag gemietet. Junge so geil, der ging echt wie die Pest, wie soll man das noch überbieten? Ich bin der Meinung, dass Erinnerungen, mehr wert als materielle Dinge die einen kurz freuen und dann wieder schnell vergessen sind. Also schaue ich was es im Umkreis so zu mieten gibt, um eine neue Erfahrung in mein Gedächtnis zu brennen. Ich google: „Sportwagen Mieten“.

Pläne fürs Wochenende

Wir haben Donnerstag morgen, das Wochenende steht vor der Tür und ich habe „Sturmfrei“, würde also niemand Auge machen, wenn das Wochenende über etwas Fetteres als der Smart in der Garage parkt. Ein paar Kilometer entfernt steht eine Anzeige online von einem Gebrauchtwagenhändler für musclecars: „Corvette C7 Stingray 6,2 V8 günstig mieten“. Corvette? Kenn ich! Aber wirklich oft gesehen hat man diese Autos hier nicht, ist für Deutschland wohl einfach zu heftig, zu breit, zu Asozial, die deutschen mit dicker Geldbörse fahren wohl lieber einen grauen Porsche der 30000 € mehr kostet und sich unauffällig unter die Menge mischt. „Porsche ist dezent würden sie sagen, der geht immer und fällt nicht auf!“ WTF? Ich gebe knapp 100000 € für ein Auto aus damit es keiner merkt? Um das zu verstehen, fehlt mir wohl der Bonzen Horizont :).

Ich schaue mir die Bilder und Daten an während ich mit meinen Fingern nervös auf den Tisch trommle, eine relativ neue Corvette C7 Stingray in Weiß mit 7-Gang Handschaltung und sogar als Cabrio, schmeckt! 6,2 Liter V8 Saugmotor mit 466 PS und 630 Nm Drehmoment heftig! Ich vergleiche die Daten mit meinem Smart: 3-Zylinder Reihenmotor Turbo, 90 PS, Automatikgetriebe und brachiale 135 Nm. Als ich die Endrohre von der Corvette sehe, bekomme ich das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht, sowas würde sich ein Deutscher Designer sicher nicht trauen.

Endrohre der Corvette C7
Wie übertrieben sollen die Endrohre aussehen? JA!

Gönn dir doch mal was

In der Mittagspause schnappe ich mir eine Marlboro Medium und setze mich in die Sonne auf eine Europalette, ich erledige den Anruf. 500 € fürs komplette Wochenende, 5000 € Selbstbeteiligung bei Schäden und ansonsten nur tanken und rumfahren erklärt mir der Chef der Autovermietung. Ich kalkuliere 100 € Benzinkosten mit ein, sage zu und freue mich wie ein kleines Kind an Weihnachten. „Morgen um 12.30 Uhr kannst du die Rakete abholen, ich wasche sie noch damit sie wie neu dasteht“.

Ich sprinte die Treppen zurück ins Büro und erzähle es meinem Kollegen: Bro, morgen Mittag in der Pause musst du mich mit dem Smart wohin fahren, wir holen was ab. Er bestätigt, ohne Fragen zu stellen, ist meine fixen Ideen wohl einfach mittlerweile gewohnt. Am nächsten Tag wache ich aufgeregt auf, mein Herz schlägt schnell und ich freue mich richtig, kurz sammle ich meine Gedanken: „Hab ich das alles geträumt oder holen wir wirklich die Corvette ab?“ Ich schaue zur Sicherheit in meinen Posteingang und die Bestätigung ist da, ja! Wir holen um halb 1 die Corvette. Das wird ein geiles Wochenende Mann!

Ich lasse mir im Bad extra viel Zeit, mache meine Haare sorgfältiger als sonst. Creme mich gut ein, sprühe extra viel Parfüm auf, muss ja top aussehen beim 1. Date. Die Zeit bei der Arbeit vergeht nicht und ich kann an nichts anderes denken, ich muss mich irgendwie in die Mittagspause schleppen. Ich stampfe nervös mit den Beinen auf dem Boden rum, gehe alle 30 Minuten eine rauchen. Ich schaue mir wieder und wieder die Fotos in der Anzeige an und dann endlich kommen die Nachrichten im Radio, 12 Uhr willkommen bei Radio…… Schnauze! Hannes, los!

Vom Smart in die Corvette

Wir fahren mit dem Smart zur Autovermietung die sich einen Ort weiter befindet, wir heizen mit lauter Musik durch die Stadt und rauchen im Leasingauto wie zwei halbstarke Idioten, die gerade erst den Lappen gemacht haben. Ich erzähle meinem Arbeitskollegen nichts, er lässt mich auf dem Parkplatz raus und ich dackle alleine rein. Die Vermietung ist in einer riesigen modernen Halle, dort stehen Oldtimer von gut betuchten Leuten in Glascontainern, quasi wie ein Stripclub für Autoliebhaber. Es gibt ein paar sündhaft teure Geschäfte und ein Café.

Die Corvette steht mitten in der Halle leicht schräg geparkt und mit offenem Verdeck vor einem großen Tor. Überall sitzen Leute es ist ja schließlich Freitag Mittag und viele haben schon frei. Live sieht das Auto wesentlich krasser aus als auf den Fotos, ich frage mich, ob ich mich übernommen habe und überhaupt bereit bin sowas heftiges zu fahren, ohne einen Abflug hinzulegen, aber ich lasse mir nichts anmerken und mache auf cool.

Der Besitzer der Vermietung hat zum Glück nicht gesehen mit was ich vorgefahren bin XD, ich glaube es hätte ihn auch nicht gejuckt. Ein Smart ist nur eben nicht gerade der Inbegriff von Männlichkeit und irgendwie ist es schon Lustig vom Smart in die Corvette zu steigen, eben ein Widerspruch der nicht größer sein könnte. Er läuft mit mir zum Auto, steigt ein und startet direkt den Motor über einen Knopf im Armaturenbrett. Der Anlasser dreht den riesigen Motor unter leichtem Spulen an und als die Töpfe Zünden hallt ein schrei durch die Halle als wäre ein Bär aus dem Winterschlaf erwacht. Er grinst und ich auch, er schüttelt den Schaltknauf, um sicherzustellen, dass der Leerlauf eingelegt ist und stößt seinen rechten Fuß aggressiv aufs Gas.

Komm mit, ich zeig dir einen „echten“ Motor

Ich wusste das ein V8 brutal klingt aber in der Halle scheppert es dermaßen das ich mich kurz erschrecke und einen feuchten Rücken bekomme. Die Endrohre sind eher untertrieben für den Sound, der ihnen entweicht, man hört es und man spürt es vor allem im ganzen Körper. Die Karosserie wackelt bei jedem Stoß und mich überkommt ein Gefühl, das Gefühl ist wie, wenn man das erste Mal etwas macht, das man sich dauernd vorstellt, aber sich nie traute oder es nie wirklich konnte, ich denke mir: „Fuck was mache ich hier?“ aber ich denke mir auch ja geil, geil Mann! Rein da!

Er erklärt mit noch kurz die Fahrmodi die über einen Drehschalter einzustellen sind, Eco zum Spritsparen? WTF? Sport zum normalen Ballern und Track, Zitat: „Bei Track bricht das Heck leichter aus“, ab diesem Satz wusste ich der Typ ist korrekt =). Er lässt den Schlüssel im Innenraum liegen und bietet mir den Fahrersitz an, ich schaue auf die Breite der sich öffnenden Glasscheibe, die aus der Halle führt, schaue mir den Wagen an und bitte ihn mir das Auto auf den Hof zu fahren da ich keine Ahnung habe wie ich das breite Schwein durch die Enge Durchfahrt bekommen soll, ohne einen Spiegel abzufahren oder gleich die komplette Halle einzureißen.

Unangenehm

Draußen sitzen ca. 20-30 Gäste des Cafés und als er die Vette rausfährt gibt er natürlich ordentlich Gas, sodass alle Leute in unsere Richtung schauen. Er überlässt mir das Steuer und ich bin dermaßen aufgeregt das ich die Kupplung viel zu schnell kommen lasse. Aber der Motor hat so eine höllische Kraft, er geht einfach nicht aus, obwohl ich viel zu schnell einkupple, das Auto springt nach vorne wie ein Pferd und ich mache mich zum kompletten Vollidioten, alle lachen aber ich nehme es Ihnen nicht übel, ich versuche einfach die Steinharte Kupplung zu bändigen. Nach 2-3 ordentlichen Sprüngen habe ich halbwegs die Kontrolle erlangt, ich rolle mit knallrotem Kopf und dem fiesen Gelächter der Leute im Ohr langsam vom Hof.

Die Abmaße sind extrem ungewohnt, es kommt einem vor als würde man mit einem Sprinter oder gleich Laster fahren. Nur das man hier ein paar Stockwerke tiefer sitzt. Die Kupplung ist nach ein paar Ampeln kein Problem mehr, war es wohl einfach nicht mehr gewohnt zu schalten, wie denn auch wenn ich ewig nur Automatik gefahren bin. Die Leute schauen einem überall hinterher und wenn man irgendwo anhält oder steht, gibt es nur zwei Arten von Gesichtern: 1. Geil alter, richtig heftiges Auto! Und 2. Wie kann der Dulli so eine Karre fahren?

Zurück im Geschäft kassiere ich zu 90 % Blicke der Kategorie 2, aber kein Problem, das war sowieso schon klar. Meine Kollegen brüllen herum und hüpfen durch den Raum: „Junge so ein geiles Auto wir wollen fahren“. Ich denke mir: Ehrensöhne! Darum liebe ich die Jungs. Das Auto polarisiert egal wo es steht, jeder gafft dem Wagen hinterher wie Kühe einem Zug.

Passt sie in die Garage?

Am Abend müssen wir den Smart zu uns nach Hause bringen da ich ja jetzt zwei Autos dabei habe, also kommt Hannes mit und ich gebe ihm die Corvette für die fahrt. Ich sage was man in diesen Momenten sagen muss: „Junge übertreib es nicht“, er bestätigt, guter Junge! Natürlich dauert es nicht lang, bis er auf der Heimfahrt von einem Affen in einem getunten Golf 2 bedrängt wird, ich beobachte das Geschehen von hinten und denke mir: „Gib’s ihm“. Doch er macht nichts und fährt einfach normal weiter. Als wir ankommen grinst er wie ein Honigkuchenpferd, sein zufriedenes Gesicht zu sehen macht mich Glücklich und auch irgendwie stolz, ich hätte ihn auch mit dem Smart fahren lassen können, das hätte ihm wahrscheinlich nichts ausgemacht.

Aber so hat auch er eine gute Erinnerung und er kann sagen: „Ich bin Corvette gefahren bitches“. Also warum sollte ich ihm das nicht gönnen? Wenn etwas passiert wäre, wäre es eben Schicksal. Aber wenn wir vor allen schlimmen Dingen die eventuell passieren können so große Angst haben und wirklich zu 100 % immer auf Nummer sicher gehen, welchen Reiz hat dann das Leben noch? „G“ steht für gönnen und jemand anderem etwas zu geben, hat mich schon immer zufriedener gemacht, als alles nur für mich selbst zu behalten. Teilen ist doch einfach ein schönes Gefühl, findet ihr nicht?

Corvette C7 Stingray Heckansicht
Mein Kollege Hannes von hinten, also sennah

Rein da

Er hilft mir noch den Wagen in die Garage zu verfrachten, reicht es von der Bodenfreiheit? „Ja los! Fahr! Geht gerade so“. Als wir es geschafft haben merke, ich das der Wagen so breit ist, das die Türen wegen der blöden Winterreifen, die wir in der Garage an die Wand gespaxt haben nicht mehr aufgehen. Durch den Türschlitz der sich ergibt, würde vielleicht eine Packung Zigaretten passen aber sicher nicht mein schmächtiger Körper. Zum Glück habe ich auf 200 IQ-Basis das Dach offen gelassen, ich schlängle mich einfach nach oben aus dem Auto heraus, ohne die Tür zu öffnen und fühle mich verdammt cool dabei. Auch wenn ich in dem Moment wahrscheinlich wie eine Anakonda auf Jay Jay aussah.

Wir rauchen noch eine vor der Garage und inspizieren den Wagen. Fast alles, was auf den Fotos schwarz aussieht, ist aus Carbon. Keine Ahnung ob Echtcarbon oder nicht aber es sieht geil aus. Wir streichen mit unseren Händen drüber und freuen uns. Die Heckansicht vom Wagen ist einfach Ultra geil gelungen, ein richtiges American muscle. Hannes zieht durch und ich gehe duschen, bitter nötig nach der ganzen Aufregung heute.

0.30 Uhr, wir haben Sommer und es herrschen auch zu später Zeit immer noch angenehme 20 Grad. Ich öffne das Garagentor vorsichtig, springe über die Türkante ins Auto und starte den V8 mit einem behutsamen Knopfdruck. Die vier Endrohre spucken Kondenswasser und röcheln wie ein angestrengtes Tier. Die Leerlaufdrehzahl ist extrem niedrig, wie Wasserstände in Dürregebieten, das Schnurren des Motors eine Symphonie für sich.

Nocturnal Animals

Ich drücke den Gang ins Getriebe und rolle in die Nacht, alle Probleme lösen sich von meiner Seele, ich bin zufrieden. Die Auspuffklappe schließt sobald man den 2. Gang einlegt, danke EU! Also schalte ich vom 1. direkt in den 3. kein Problem für mich. Ich fahre die gleichen Straßen, die ich immer fahre, aber es ist ein anderes Gefühl, ein besseres. Man sagt: „Glück kann man nicht kaufen“ aber ich verspüre pures Glück in diesem Moment. Ich halte an einem verlassenen Parkplatz und tue was ich ohnehin viel öfter tun sollte. Ich lehne mich zurück und bin einfach dankbar. Dankbar dass ich diesen Moment erleben kann, gesund bin und jetzt gerade alles habe, was ich brauche. Ohne mir Sorgen machen zu müssen. Life’s good.

Wir fragen uns doch alle manchmal wie es wäre, wenn wir plötzlich alles kaufen könnten was uns gefällt. Ein paar heftige Autos, ein geiles Haus, eine Menge Klamotten und so weiter. Würde uns das endgültig glücklich machen und würden wir dadurch alle Sorgen vergessen? Ich glaube teils teil, Reich sein nimmt einem, wenn vorhanden die Last wie man über die Runden kommen soll und macht einen entspannter.

Volle Taschen, leere Seele?

Aber ein verdorbener widerlicher Charakter wird dadurch nicht besser, eher schlechter und ein guter Charakter läuft Gefahr verdorben zu werden. Zufriedenheit ist meiner Meinung nach keine Frage der Mittel. Was bringt mir Reichtum, wenn ich niemanden habe um zu teilen, um zusammen zu genießen und zu erleben? Klar hat man dann wahrscheinlich plötzlich eine Menge neue Freunde. Aber sind sie da, weil wir den Luxus leben? Oder sind sie da weil sie uns verstehen und als Person schätzen?

Wie soll man das dann noch unterscheiden können? Und ist ein einfacher Mensch dafür gemacht plötzlich mit den Leuten im Golfclub zu chillen? Für mich wäre das nichts, klar ist das leicht gesagt aber ich bin mir ziemlich sicher. Wahrscheinlich wird sich diese Frage nie stellen. Aber ich glaube auch nicht das ich, was im Leben verpasse, wenn ich normale Autos fahre und normal wohne. Die kranken Karren kann man sich bis zu einem gewissen Neupreis auch mal mieten. Dann sieht man wie schnell man sich leider an sowas gewöhnt.

Ich brauche auch keine Freundin, die aussieht wie ein Model und Bestätigung von anderen Männern aufsaugt wie ein Schwamm. Eine die den ganzen Tag Bilder von sich schießt und sich dann freut das irgendwelche Randoms bei Insta oder Facebook den scheiß liken, um ihr lausiges Selbstbewusstsein zu pushen. Sie muss einfach korrekt, gutherzig und nett sein. Sie soll einfach hinter mir stehen dann werde ich ihr alles geben, was ich kann, solange ich kann.

Oder um es mit den Worten von 50 Cent zu sagen: You ain’t got to look like a model for me to adore you
All you gotta do is love me and be loyal.
G-Unit Wanna Get To Know You

Aber ich schweife schon wieder ab, alte Angewohnheit von mir :). Noch ein paar Worte zur Vette:

„Sie drückt nicht in den Sitz“

Der Motor ist absolut heftig, die Übersetzung in den ersten Gängen unmenschlich lang. Der erste Gang geht z.b. über 80 Km/h. Ich habe in einem anderen Erfahrungsbericht gelesen das man „nie wirklich in den Sitz gedrückt wird“, LOL! Keine Ahnung was der Autor gewohnt ist xD. Der fährt wohl einen Veyron im Alltag. Man darf nicht vergessen, dass die 466 PS Variante die „Einstiegsmotorisierung“ und ein Saugmotor ist. Hört sich krank an aber ist so. Es gibt auch noch eine Z06 mit 659 PS und 881 Nm durch Kompressor Aufladung. Oder die ZR1 mit 765 PS und 969 Nm. Alleine beim Schreiben der Daten und vor allem der Drehmomente für einen Hecktriebler muss ich lachen, alles richtig gemacht.

7 Gassen in der Mitte

Die manuelle 7-Gang Schaltung war relativ knackig und gut zu schalten. Man sollte aber kein flauschiges Getriebe, bei dem sich die Gänge von selbst einlegen erwarten. Die Gänge müssen schon mit einer ordentlichen Wucht durchgerissen werden aber Pussys fahren ja sowieso graue Automatiksportwagen die nicht auffallen. Die Straßenlage ist bei so einem flachen Rochen natürlich dementsprechend sportlich. Ist aber jetzt auch nicht so hart das man stirbt, ich fand die Abstimmung perfekt für den öffentlichen Straßenverkehr. Nicht zu hart nicht zu weich. Man braucht auch kein verstellbares Fahrwerk um mit dem Wagen glücklich zu werden.

Der Sound ist brutal und typisch V8, haut einfach rein. Absolut komisch ist nur das im 2. Gang die Klappen zugehen und man plötzlich nichts mehr hört aber wie man dem entgegenwirkt wurde ja oben erklärt. Spaß beiseite: Hier kann man sicher irgendwas per Software etc. machen oder man lebt einfach damit auch kein Problem.

Wenn ich überlege, das meine A45 mit 360PS auf 100 Km/h nur einen Hauch langsamer ist. (Werksangabe A45 360PS: 4,6 / Corvette 4,2 Sekunden) ist es schon krass was die kleinen Autos heutzutage auf die Straße bringen. Man könnte meinen das Gefühl sei ähnlich aber es ist komplett anders mit der Corvette zu beschleunigen. In Deutschland hört man manchmal: „Die Amis fahren V8 und wir müssen immer mehr CO² sparen“, stimmt! Aber wer mal einen V8 gefahren ist, wird eher verstehen, warum die Menschen dort so darauf stehen. Emotional gesehen ist das einfach eine komplett andere Welt als ein 4-Zylinder. Einfach köstlich!

Der Verbrauch war auch wirklich absolut überraschend. Der Motor läuft im Teillastbereich mit Zylinderabschaltung und man kann das 6,2 Liter Monster Locker unter 11 Liter fahren. Auch, wenn man ab und zu Gas gibt. Finde ich völlig okay für so einen großen Hubraum. Ich hätte gedacht der verbraucht mindestens 20 Liter egal wie man fährt.

Auge machen? Ja

Wie immer machen Leute vereinzelt natürlich neidisches Auge, wenn man was „dickes“ fährt. Bei der Corvette sind die meisten Reaktionen positiv gewesen, ich denke das liegt einfach daran das viele sie nicht kennen. Daher sind die Leute eher neugierig was das eigentlich ist. Außerdem ist der V8 Sound einfach schön bassig und nicht so extrem knallig und asozial. Eben ganz anders als das Schreien von z.b. einem Huracán oder 458 Italia oder auch einer A45, C43 etc. Allgemein ist die Corvettefront auch relativ lieb, wie kann man die nicht cool finden? Als ich abends langsam aus einer Ortschaft gefahren bin, standen an der Straße ein paar Kiddos mit Fahrrädern. Als sie mich sahen, schrie der eine: Digga, eine Corvette! Zu den anderen. Hab natürlich extra bei 60 nochmal in den 2. Gang gerissen und Vollgas gegeben, die haben sich richtig gefreut, süß!

Corvette C7 mit Kunststoffhaube
Traum und Realität / Corvette C7 und Smart

Eine gebrauchte Corvette C7 bekommt man ab ca. 50000 €, also ein Traumwagen den man durch konsequentes Sparen eventuell wirklich eines Tages fahren könnte. Ich glaube, der Wertverlust wird sich zukünftig in Grenzen halten da das neue Modell komisch aussieht und es in Deutschland allgemein nicht viele von den C7 gibt. Aber keine Ahnung, ich bin kein Gebrauchtwagenhändler. Für mich war die Zeit mit dem Wagen auf jeden Fall eine schöne Erinnerung, an die ich heute noch gerne mit Freude zurückdenke.

Das war meine Story zum Wochenende mit der Corvette C7. Danke fürs hereinschauen und ein dicker Kuss mitten auf den Mund an alle die das hier lesen! =)

Andi.

Corvette C7 in die Garage gequetscht
Ein Traum
❤️❤️Bewerte diesen post❤️❤️
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.